Kapitel
Menu
Artenliste

Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae)

Ordnung: Asternartige (Asterales)

Sonnenblume (Helianthus annuus)
Sonnenblume (Helianthus annuus)

Der Name ist Programm: Der Blütenstand der Korbblütler setzt sich aus vielen Einzelblüten zusammen. Wie in einem Korb sitzen die Blüten dicht an dicht zusammen. Der frühere, botanische Name Compositae leitet sich um Lateinischen ab und bedeutet „Zusammengesetzte“.

Wuchsform - Habitus

Gewöhnlicher Löwenzahn (Taraxacum officinalis)
Gewöhnlicher Löwenzahn (Taraxacum officinalis)

Blüte

Amorpfeil (Catananche caerulea)
Amorpfeil (Catananche caerulea)

Blütenstand

Typisch für die Pflanzen dieser Familie sind die kopf- oder körbchenförmigen Blütenstände. Sie sehen wie Einzelblüten aus, aber es handelt sich um viele, kleine Einzelblüten.

Am Rand des Blütenkörbchens angeordnete Zungenblüten verstärken oft den Eindruck, dass es sich bei dem Blütenstand um eine einzige Blüte handelt. Die Blüten sind umgeben von Hüllblättern, wie eine einzelne Blüte von den Kelchblättern. Diese Blütenkörbe stehen einzeln oder sind zu oft traubigen Blütenständen zusammengefasst.

Einzelblüte

Die zwittrigen oder eingeschlechtigen Blüten sind meist fünfzählig. Die Kronblätter sind zu einer Röhre verwachsen.

Die Kelchblätter sind teilweise oder ganz reduziert, bei vielen Arten sind sie zu einem charakteristischen Haarkranz umgebildet.

Die Fruchtknoten sind unterständig. Es ist nur ein Kreis mit drei bis fünf fertilen Staubblättern vorhanden, sie haben nur kurze Staubfäden; die Antheren sind zu einer Röhre verwachsen. Zwei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen mit zwei Griffeln. Die Griffel schieben sich durch die Antherenröhre und schieben dabei den Pollen aus der Röhre mit Fegehaaren, die sich an der Außenseite oder der Spitze des Griffels befinden. Erst danach wird die Narbe empfängnisfähig.

Es gibt zwei grundsätzliche Blütenformen in der Familie: radiärsymmetrische Röhrenblüten (Scheibenblüten) und zygomorphe Zungenblüten (Strahlenblüten). Je nach Unterfamilie sind beide Blütenformen zusammen oder nur eine davon vorhanden.

Die Bestäubung erfolgt überwiegend durch Insekten oder durch den Wind.

Früchte und Samen

Gemeine Wegwarte (Cichorium intybus)
Gemeine Wegwarte (Cichorium intybus)

Die reduzierten Kelchblätter bilden bei vielen Arten einen charakteristischen Haarkranz. Dieser dient als Flugapparat für die Frucht: Er heißt Pappus.

Die Frucht ist meist eine Sonderform einer Nuss, die Achäne, meist mit einem Pappus, der in Form von Schuppen, Borsten oder Haaren ausgebildet sein kann.


Die Ausbreitungseinheit ist der Same. Der Same wird entweder durch den Wind durch die Flughaare oder durch Tiere verbreitet.

Besonderheiten der Pflanzenfamilie

Echter Alant (Inula helenium)
Echter Alant (Inula helenium)

Einzelne Arten der Familie der Asteraceae und besonders ihre Kulturformen werden auf vielfältige Weise genutzt. Als Salat oder Gemüse: Chicoree (Cichorium intybus var. foliosum): Blatt

Gifte und Wirkstoffe

Viele Arten sind reich an ätherischen Ölen, die sich in sehr charakteristischen Drüsenschuppen befinden. Oft wird als Reservestoff Inulin gebildet.

Weitere Seiten zum Thema

Bestäubung und Bestäuber
Bienenblumen